Seite wählen

In Zeiten von Corona sind Klassenausflüge schwer umsetzbar. Auch ein Ausflug ins Museum war für die Klasse 6b nicht machbar. Aus diesem Grund handelte die Klasse selbst und die Kinder gestalteten aufwendig im Rahmen des Geschichtsunterrichts ihre eigenen Römer-Mosaikfliesen.

Zu Beginn überlegten sich die Schülerinnen und Schüler eigene Motive für ihre Mosaikfliesen. Diese Motive wurden auf handgroße Holzplatten übertragen. Danach haben die Kinder begonnen, Mosaiksteine farblich passend auf die Motivvorlage auszulegen und freie Stellen zu füllen. Dabei mussten einige Mosaiksteine teilweise in noch kleinere Stücke gebrochen werden, bis alles passte. Diese vorgelegten Mosaiksteinmotive wurden dann auf die Holzplatten geklebt. Es entstanden viele Mosaikfliesen.

Nach der Trocknungszeit haben die Schülerinnen und Schüler die offenen Zwischenräume ihrer Mosaikfliesen mit Fugenmasse gefüllt und mit feuchten Schwämmen verfugt. Zum Abschluss wurden die fertigen Römer-Mosaikfliesen mit Öl auf Hochglanz poliert. Die Ergebnisse können sich sehen lassen!

So konnten die Kinder der Klasse 6b erfahren, wie aufwendig und arbeitsintensiv die Mosaikkunst der Römer war, denn alte Römer-Mosaike bestehen teilweise aus mehr als einer Millionen Mosaiksteinchen.